Fotomotive, die verschwinden

Fotogelegenheiten bieten sich meist nur einmal an. Das gilt selbst für unbewegliche Motive wie Bauten oder Einrichtungen im städtischen Raum.

Ein Beispiel für ein Motiv, das sich vielleicht nicht mehr lange anbietet, ist der «Photo-Automat» an der Goldbrunnenstrasse 128 in Zürich-Wiedikon.

Letzte Chance

Dieser Passfoto-Automat ist der letzte seiner Art in Zürich. Die Betreiberin Schnellphoto AG lässt ihn offenbar vor ihrem Geschäftssitz noch stehen, obwohl alle Apparate im Sommer 2007 hätten «verschrottet» werden sollen, wie es auf dem Aushang mit der Überschrift «Letzte Chance» heisst.
Über die Zürcher Kultobjekte gibt es zur Erinnerung ein Buch und eine Website mit dem Titel «We miss you».

Wer also den Photo-Automaten noch einmal fotografieren möchte (oder für 1 Franken vier Fotos von sich haben möchte), muss die Gelegenheit noch nutzen. Denn man kann nie wissen, wann das Fotomotiv verschwunden ist.

Ein anderes Beispiel ist ein Holzschuppen mit einem alten Polstersessel in der Binz, der nun für immer verschwunden ist. So oft bin ich an ihm vorbei gegangen. Am letzten Wochenende sah ich, dass er abgerissen wurde.
Einmal habe ich mit meinem Mobiltelefon ein Foto gemacht, und das wird nun das beste bleiben.

Auch noch lesen:  Rezeptur aus dem Internet – Mit Kaffee Filme entwickeln

Holzschuppen in der Binz: verschwunden

Ich hatte vor, noch einmal mit einer anderen Kamera vorbeizugehen. Jetzt ist es zu spät.

4 Reaktionen

  1. Jaaaaah, ich kenne diesen Automaten – er war schon vor fünfzehn Jahren ein Zeuge früherer Zeit. Absolut zutreffend Ihre allgemeinen Bemerkungen zu den besonderen Momenten vor unseren Augen. Jedes Licht ist speziell, eigen, einmalig, und vielleicht ist auch unser Blick einmal heller oder dunkler…

  2. Ich finde auch, ein Foto ist wohl immer einmalig. Neben Licht und dem eigenen Blick auch die Art, wie ich mich auf ein Objekt zu- und um es herum bewege.

  3. Salve

    Foto’s? Einmalig? Jaein… Ich meine, zusammen mit den wieder auftauchenden Erinnerungen sicher. Ansonsten sind es Bilder wie die anderen auch. In diesem Sinne nicht einmalig.

    Christian

  4. Christian, ich meine zwar, dass auch auf der inhaltlichen und technischen Ebene ein Bild niemals gleich wie die anderen ist …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.