Stativ für Kompaktkameras: Slik Sprint

Der Man with a Movie Camera trägt seine Kamera auf einem schweren Stativ durch die Strassen. Der Mann mit Kompaktkamera – das wäre ich – hat ein leichtes Stativ, das er auch in seine Tasche stecken kann.

Mein Stativ Slik «Sprint» habe ich vom Foto Bären in Zürich. Es hat mir gefallen, weil es einfach das ist, was es sein soll: ein Stativ zum leicht Mitnehmen.

Stativ Slik Sprint

Das «Sprint» kommt ohne Schnicknack aus, und das entspricht mir. Die Beine lassen sich in vier Elemente ausziehen. In seiner vollen Grösse kommt das Stativ bei mir fast auf Augenhöhe (max. Höhe gemäss technischer Beschreibung: 160 cm). Die Mittelsäule lässt sich auch umdrehen. Der kleine Kugelkopf hält die Kamera zuverlässig. Empfohlen ist das Stativ für Kameras bis 1,4 Kilogramm. Für alle meine Kompaktkameras (digital oder Mittelformat) bietet das Dreibein genügend Stütze.

In der Praxis habe ich die Erfahrung gemacht, dass der Stand meist auch gut ist, wenn die Beine nicht ganz bis zum Anschlag nach aussen gespreizt sind. Das «Sprint» erweist sich als schnell und flexibel im Auf- und Umstellen, je nach Platzverhältnis und Aufnahmesituation. Ein etwas schiefer Stand kann mit dem Kugelkopf leicht ausgeglichen werden.

Auch noch lesen:  Solange der Schnee noch bleiben will …

Ich war ja schon eine Weile auf der Suche nach einem neuen Stativ. Schliesslich habe ich weder das China-Stativ noch eines der beiden grossen Marken genommen. Ich finde, die japanische Stativschmiede Slik hat mit dem «Sprint» ein solides Stativ in schöner Pro-Optik am Markt, das auch recht günstig ist. Ich bin mit dem dem «Sprint» gut bedient, auch wenn es nicht alle Einstellungen erlaubt. Dafür hat es denselben Vorteil, den meine Kameras haben: es ist kompakt.

Link:
Slik Sprint bei THK Photo Products

Eine Antwort auf “Stativ für Kompaktkameras: Slik Sprint”

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.