Fotos aus dem Heimdrucker

Mehr als vier Jahre ist er alt und billig war er, und doch hat mich mein Drucker Canon i250 überrascht: Ich habe zum ersten Mal Fotos auf meinem Heimdrucker ausgedruckt und die Resultate sind gut.

Es ist eine weitere Aktion meiner Beschäftigung mit den eigenen Bildern, während ich auf frische Filme warte. Ich habe eine Schachtel Fotopapier in der Grösse 10×15 Zentimeter gekauft und mich damit in ein weiteres Abenteuer gewagt. Das Ausdrucken mit dem Tintenstrahldrucker ist eine Wissenschaft für sich und als Fotoenthusiast kann man damit mindestens so viel Zeit verbringen und Material durchprobieren und Geld ausgeben wie mit Kamera- oder Lichtausrüstung.

Treu meinem Motto «bescheiden und billig» (;-)) habe ich mit den vorhandenen Mitteln einfach einen ersten Versuch gestartet. Ein Bild ab Farbfilm im quadratischen Format mit der Bildsoftware auf das Papierformat eingepasst (mit weissem Rand), die Druckereinstellung auf «Fotopapier» und das Papier eingelegt. Und siehe da: eine bemerkenswerte Qualität des Ausdrucks und ein schönes Gefühl ein eigenes Foto in der Hand zu halten. Die Papieroberfläche und -Stärke erinnert mich sogar an edles Barytpapier aus Dunkelkammerzeiten.

Auch noch lesen:  Die Suche nach der Erinnerung an den 110-Film in Burgdorf

Im kleinen Format lassen sich die Fotografien schon auf eine ganz andere Art erleben als auf dem Computerbildschrim. Deshalb bin ich froh um diese Erfahrung mit meinen ersten Ausdrucken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.