GAF-Ausstellung «Hardbrücke» 17.–25. April 2009

Bald ist es soweit: Vom 17.-25. April findet die Ausstellung meiner GAF-Klasse zum Thema «Hardbrücke» statt.

Einladung GAF-Ausstellung «Hardbrücke»

Das Bild auf der Einladungskarte ist das letzte Bild auf meinem dritten Film, den ich für das Projekt belichtet hatte. Es ist ein Bild, wie ich es mir von Anfang an vorgestellt hatte.

In der Vorbereitung für unsere Arbeit für das Ausstellungs-Projekt, bekamen wir den Tipp, Inspirations-Bilder von anderen Fotografen auszuwählen, an denen wir uns für unsere Fotos orientieren könnten. Diese Idee war für mich sehr hilfreich. Inspiration fand ich bei Luciano Rigolini – wie aus der Lektüre dieses Blogs ja schon bekannt sein dürfte.

Beispiel. Luciano Rigolini, «What you see»
Inspiration. Luciano Rigolini, «What you see».
* Debbie driving
Resultat von mir. «Debbie driving».

Der Effekt hier, aus dem fahrenden Auto heraus zu fotografieren, gefiel mir. Und mit dem Resultat bin ich zufrieden, nicht nur weil der Effekt funktioniert hat, sondern auch weil die Stimmung zu meinen übrigen Aufnahmen passt.

Wie im Konzept beschreiben, belichtete ich drei Filme für das Projekt. Vom ersten Film kamen drei Bilder in die engere Auswahl, vom zweiten Film zwei Bilder und vom dritten Film nur noch dieses eine Bild. Das ist interessant, denn es zeigt doch, dass ich bei meinen ersten Erkundungen mit der Kamera schon mit dem richtigen Gefühl an die Sache heran ging.

Auch noch lesen:  Bildbeschreibung: Sonnenschutz

Ich zeige schliesslich sechs Bilder in der Ausstellung. Für mich ist dabei eine Arbeit mit konzeptionell klarem Zusammenhalt entstanden. Und ich freue mich, die Bilder einem Publikum zeigen zu können.

Ein Gedanke beschäftigt mich jetzt, nämlich, dass das Resultat einfach eine Momentaufnahme meiner Sichtweise und Möglichkeiten für die Umsetzung des Themas ist. In einem Monat – oder wohl heute schon – sehen meine Hardbrücke-Fotos vermutlich ganz anders aus. Das Werk scheint mir deshalb kaum definitiv.

Die Reise geht also weiter.

Facebook-Event-Seite zur Ausstellung

5 Reaktionen

  1. Hallo Stefan.

    Ich werde mit grösster Wahrscheinlichkeit auch an die Ausstellung kommen. Bist du am 17. April dort?

    Eine Frage zu den Fotos habe ich dennoch. Nachdem ich mir dein Konzept angesehen habe, stellte ich mir die Frage zu deinen Gedankengängen bei den Fotos. Waren es Fotos aus dem Bauch heraus oder was hast du dabei gedacht. Wäre cool, wenn du alle 6 Bilder kommentieren könntest.

    Grüsse

    Claudio

  2. Oh, Claudio, du forderst mich heraus :-)

    Zunächst: Ja, ich werde an der Vernissage mehrheitlich anwesend sein. Freue mich, wenn du kommst.

    Zur Beantwortung deiner Frage, hier meine Projekt-Beschreibung:
    In meinen sechs Bildern zeige ich die Hardbrücke in einer fast entrückten Ruhe. Im Mittelpunkt stehen die Materialien Beton, Glas und Eisen, beleuchtet von winterlichem Licht. Es ist ein unvoreingenommener Blick. Die Fotografien tragen das Bauwerk über seinen Zweck als Zürcher Transitachse hinaus.

    Beim Fotografieren liess ich mich leiten von den groben Linien, die es an der Brücke zu sehen gibt. Und das ist eigentlich schon alles. Ich hatte grafische Bilder im Sinn. Ja, die Fotos entstanden tatsächlich die meisten aus dem Bauch heraus. Obwohl ich mir zwischendurch auch Skizzen machte und mir Bilder vorstellte, die ich machen wollte. Aus diesen Vorstellungen wurde eigentlich aber meistens nichts. Bis eben auf das aus dem Auto heraus, wie oben beschrieben.

    Hast du bestimmte Fragen zu einem der Bilder?

    Ein Kommentar zu jedem Bild würde mir jetzt gerade eher schwer fallen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.