Golden Half: Spielerisches Halbformat

leaves | bunch of leaves
Mehr Bilder im Set auf Flickr

Hier im Blog habe ich am 30. Januar 2009 in «Fotopaare: Wenn Einzelbilder Schwächen haben» bereits mit Bewunderung auf Doppelbilder aus Halbformat-Kameras hingewiesen. Jetzt besitze ich selber die japanische Toycamera Golden Half und kann auch solche Bilder machen.

Golden Half

Die Golden Half ist sehr klein und aus Plastik, trotzdem ist sie solide gefertigt und gut zu handhaben. Das «Half» im Namen bezieht sich auf das Halbformat: Die Kamera belichtet Negative, die halb so gross sind wie normale Negative auf einem 35mm-Kleinbild-Film. So haben auf einem 24er-Film 48 Bilder Platz. Sieht man gerade durch den Sucher, gestaltet man ein Bild im Hochformat. Für ein Querformat-Foto muss man die Kamera drehen.

Manche Fotolabor-Services verarbeiten den Filmstreifen standardmässig im normalen Kleinbildformat und so kommen immer zwei nebeneinanderliegende Fotos zusammen auf ein Bild (es gibt offenbar auch andere, die jedes Foto einzeln erfassen). Und tatsächlich erhielt ich meine Fotos vom ersten Film als kleine Doppelbilder (in Anlehnung an zweiteilige Altarbilder oft auch als Ditychon (Wikipedia-Link) bezeichnet).

Auch noch lesen:  Mit bescheidenen Mitteln: Jeder die Fotos, die möglich sind

Mit der Absicht, die typischen Doppelbilder zu machen, nahm ich mir vor, von jedem Motiv zwei Bilder zu belichten. Oder in der Nähe liegende oder inhaltlich ähnliche Motive zu finden. Eine ganz neue Herausforderung für das Sehen war das.

Wenn die Zweier-Folge einmal nicht mehr stimmt, kommen die Doppelbilder vom Labor natürlich in falschen Paarungen. Das ist aber kein Problem, wenn der Heimscanner zum Einsatz kommt: da kann beliebig gescannt werden. Pech hat man allerdings, wenn das Labor den Filmstreifen genau zwischen zwei zusammengehörenden Fotos schneidet.

Erweitert werden die Möglichkeiten, wenn drei oder mehr Einzelfotos zusammen als ein Bild gescannt werden. So entstehen abenteuerliche Panoramaansichten mit mehr oder weniger gewolltem Ungenauigkeitsfaktor (Beispiel: Auto in drei Bildern).

Mein Versuch eines Dreier-Panoramas führte mich dann zur Erkenntnis: Panoramas von rechts nach links fotografieren.
Learning: For a panorama shoot from right to left
Hier ist das Bild nicht zusammenhängend, da ich von links nach rechts fotografierte. Denn so wie in der Golden Half der Film eingelegt und transportiert wird, kommt das erste Bild einer Sequenz ganz rechts zu liegen und die weiteren Bilder schliessen links an.

Auch noch lesen:  Mein Fotojahr 2012

Diese Eigenschaft der Kamera muss ich auch berücksichtigen, wenn ich einem Doppelbild eine narrative Abfolge zeigen wollte. Da wir Bildergeschichten ja gewöhnlich von links nach rechts lesen, müsste ich das letzte Bild als erstes fotografieren.

Die Ausstattung der Kamera ist simpel: Ein Fixfokus-Objektiv, feste Belichtungszeit (1/100), zwei Blendenstufen für sonniges und bewölktes Wetter, eine Blitzeinstellung und ein Blitzschuh und ein Stativgewinde.

Mit oder ohne Geschichte, als Einzel- oder Mehrfachfotos – die Golden Half ist eine schicke kleine Kamera, mit der es leicht fällt, unbeschwert zu fotografieren. Die Resultate meines ersten Film bereiten mir jedenfalls Freude.

Links:

8 Reaktionen

  1. Hallo !
    Etwas ganz wichtiges haben Sie allerdings nichts geschrieben.
    Was kostet diese Kamera und macht die nur geteilte Bilder ?
    Und für mich besonders wichtig wieviele Bilder kann man pro Minute machen ? Meine Kids sind im Kartverein und wollen permanent per Bild abgeschossen werden.
    Gruß von der Küste
    Andreas

  2. @Andreas Herrmann: Die Kamera kostet bei Spürsinn 43,99 EUR. Oder auf Ebay ist sie aus Hong Kong ohne Versandkosten zu haben.
    Alle Bilder haben dasselbe (Halb-)Format, ja, ganz einfach weil die Kamera so gebaut ist.
    Das Transportieren des Films geht über ein Aufziehrad, das man mit dem linken Daumen bedient. So ist die Anzahl Bilder pro Minute von der Fingerfertigkeit des Fotografen abhängig ;-) Nichts mit Motor für Actionserien …

  3. Hallo !
    Trotzdem interessant.
    Also wenn ich das alles richtig gelesen habe sollte man z.Bsp. stehende Objekte von rechts nach links fotografieren wenn man die Bilder als Serie haben möchte da man ja üblicherweise sich Bilder von links nach rechts anschaut. Man ist das kompliziert. Bei eBay für knapp 40 Euro zZ. Versand aus Hongkong ist auch nicht gerade billig.
    Gruß von der Küste
    Andreas

  4. Ein schöner Bericht über eine „Spielerei“, die aber wie Du so schön sagst „eine ganze neue Herausforderung für das Sehen“ ist. Klingt spannend…evtl. hole ich mir das Teil mal.

    Gruß,
    Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.