Eine Serie von zwei Filmen

Fotografie tut mir gut. Ich muss mein Hobby wieder mehr pflegen. Es hat positiven Einfluss auf mein Wohlbefinden. Als Ausgleich zum Stress lässt es mich durchatmen. Ich bewege mich durch die Landschaft. Ich lasse den Blick schweifen. Ich entdecke neue Wege. Ich gewinne neue Einsichten.

Zu dieser Selbsterkenntnis gelange ich nach einer bewegten Zeit im Job und mit Weiterbildung. Der Urlaub mit Zeit zum Fotografieren hat mir natürlich gut getan.

Endlich habe ich auch eine Rolle belichteten Film aus dem Februar entwickelt. Aus zwei Filmen ist jetzt eine neue Serie entstanden.

France

Die Aufnahmen liegen zeitlich und geografisch teilweise weit auseinander. Es sind zwei meiner kompakten Kleinbildkameras zum Einsatz gekommen. Beim Fotografieren war noch keine Idee zu irgend einer Serie geboren.

Da zieht sich etwas durch die Bildsprache. Da ist ein Ausdruck von Gelassenheit und ehrlichem Hinschauen zu erkennen.

Oder was ist es, was einem gut tut?

Auch noch lesen:  Das Buch zum Abschluss des 52-Wochen-Projekts

Eine Reaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.