Wie Blogger schreiben

Blogs sind hoch im Kurs. Was Blogger auf ihren Sites so schreiben, ist nicht immer spannend, nicht immer wichtig und nicht immer gut gesagt.

Das Netz lebt in den Weblogs, meint der Autor von 10 Tips on Writing the Living Web, Mark Bernstein. In seinem Artikel beschreibt er, wie Weblog-Texte selbst lebendig und für die Lesergemeinde von Bedeutung werden können. Berstein schreibt:

Show us the details, teach us why they matter. People are fascinated by detail and enthralled by passion; explain to us why it matters to you, and no detail is too small, no technical question too arcane.

Der Text ist auf A List Apart publiziert.

«Internet» als Quelle für Journalisten

Der Journi recherchiert zum Thema Haschisch rauchen. In die Suchmaschine gibt er «Cannabis» ein. Das Resultat: 1,7 Millionen Treffer.

Den Leserinnen und Lesern teilt er (im «Magazin» vom Samstag) mit:

… Studien kann man im Internet auf vielen der 1,7 Millionen Seiten zum Suchbegriff «Cannabis» nachlesen.

Was soll uns diese Information sagen? Bedeuten viele Suchmaschinen-Treffer etwa zwingend hohe Relevanz? Und wie sucht der Journalist überhaupt?

Mit dieser Suchabfrage findet niemand brauchbare Informationen. Lesen Sie mein Tutorial: Suchmaschinen benutzen. Verwenden Sie als Suchabfrage mehrere Wörter. Grenzen Sie die Suchbegriffe ein. Zum Beispiel: Cannabis Gesundheit Studien.

Journalistische Arbeit

Unter meinen Textproben habe ich eine alte Pendenz nachgetragen: Ich habe den Artikel Menschen ohne Rechte eingefügt. Der Artikel ist in der Zeitung «Zeit-Fragen» erschienen.

Der anerkannte Flüchtling Ashti Mirani aus Syrien berichtet über die Menschenrechtssituation in seiner Heimat und zeigt Hintergründe des syrischen Parteisystems auf.

Der Artikel ist Resultat eines Gesprächs mit Ashti Mirani, das ich aufzeichnete. Der daraus entstandene Hintergrundbericht mit dem Titel «Angst in den Strassen von Damaskus» war Teil meiner Diplomarbeit «Journalismus». Für «Zeit-Fragen» haben wir den Text ergänzt und leicht bearbeitet.Mehr aus meiner journalistischen Arbeit: Der Journalismus-Kurs.

Hier finden Sie eine Einführung in die journalistischen Textformen &#8211 vom Bericht bis zum Kommentar.

Siemens S55

Ich habe mein Handy-Abo verlängert und mir ein neues Gerät holen können. Ich bin jetzt Besitzer eines Siemens S55.

Bluetooth und Infrarot kann ich noch nicht nutzen, erst, wenn ich mal einen neun Apple habe. GPRS habe ich noch nicht angemeldet. MMS noch nicht probiert. Aber Java-Applikationen habe ich heruntergeladen und installiert.

Ein Bild mit der ansteckbaren Quick Pic Cam habe ich schon geschossen …Im Haus vis à vis wird ein neuer Dachstock eingebaut. Davon das Foto mit dem Siemens S55 in Originalqualität (Auflösung 640×480 Pixel). Die Farben sind bei Sonnenschein nicht schlecht. Beachtlich die Unschärfe.

Autofreie Stadt

Diese Woche ist die Europäische Mobilitätswoche, die Autofahrer dazu aufruft, ihr Wagen mal zu Hause zu lassen und ohne Auto in die Stadt zu fahren. In Zürich findet am Sonntag ein Aktionstag statt.

Zürich autofrei – ich halte an dem Traum fest. Wenigstens das autofreie Limmatquai dürfte bald Realität werden. Weiter wünsche ich mir autoberuhigte Wohnquartiere – für unsere Gesundheit, Sichherheit und für unsere Kinder.Die Stadt Zürich macht Werbung für den Multimobil-Tag mit Bildern, auf denen alle Verkehrsschilder schneeweiss sind. Ich habe selber auch so ein Bild gemacht:

Zürich Multimobil