Über mich

Aus meiner Lebenserfahrungen habe ich Zuversicht und Veränderungsbereitschaft weiterzugeben. Als Coach begleite ich dich im Beratungsprozess zu Hoffnung und Sinn.

Portrait Stefan Bucher
Stefan Bucher – geboren 1972.

Stefan Bucher –
Coach und Begleiter

  • Weiterbildung in ressourcenorientiertem Coaching und Erwachsenenbildung
  • Berufliche Erfahrung aus Corporate-, KMU und Nonprofit-Organisationen
  • Aufgewachsen und wohnhaft in der Stadt Zürich, Schweiz

Mein Werdegang und wer ich bin

Ich wachse in Zürich-Seebach auf. Das Umfeld ist geschützt. Dennoch ist die Kindheit belastet durch Ängste. In der regulären Schulzeit glänze ich wenig, doch es gibt Fächer, bei denen ich mit Leidenschaft dabei bin.

In der Kindheit und Jugend mache ich im Cevi emotionale Erlebnisse und erlebe Abenteuer. Ich übernehme Verantwortung und leite Gruppenarbeiten. Ich gewinne auf unaufgeregte Art das Vertrauen und lerne Empathie.

In der Weiterbildung zum Diplom Journalismus sauge ich alles auf und lege ein solides Fundament an Allgemeinbildung. Der Zugang zu Geschichte, Literatur und Psychologie gehört seither zu meinen Ressourcen.

Im Zivildiensteinsatz arbeite ich als Kursleiter mit Asyl Suchenden. Es berührt mich, als «Professor» von den Schüler:innen anerkannt zu werden. Ich lerne, dass in der Begleitung das Potential für Hoffnung und Sinn liegt.

Über verschiedene berufliche Stationen komme ich zur Projektleitung. Ich leite Workshops, in denen Gruppen von Menschen gemeinsam Entscheide treffen. Es geht um Beratung, Optimierung von Prozessen, Feedback und kreative Methoden.

Ich übernehme immer mehr Kundenschulungen und ich besuche die Weiterbildung im Modul 1 (SVEB) zum Kursleiter in der Erwachsenenbildung. Ich begleite als Trainer Teilnehmende beim Erstellen von eigenen Lerninhalten für die betriebliche Weiterbildung.

Eigene kognitive und emotionale Schwierigkeiten haben mich in beruflichen und persönlichen Herausforderungen oft anstehen lassen. Die Diagnose einer chronischen Erkrankung führt zu Lebensstilanpassungen: Ernährung, Ausdauerradfahren, Stressmanagement, Meditieren.

Zu diesem Zeitpunkt führe ich meine Weiterbildung fort in ressourcenorientiertem Coaching. Ich lerne den Beratungsablauf und Methoden für die Begleitung von Menschen. Aus meinen Erfahrungen habe ich Zuversicht und Veränderungsbereitschaft weiterzugeben. Und ein grosses Vertrauen in die positiven Ressourcen in jeder Person.

Coaching und Fotografieren

Fotografieren war schon seit der Jugend Teil meines Lebens und ich habe entdeckt, welche Bedeutung das Fotografieren für mein Wohlbefinden hat. Ich habe darüber geschrieben im Essay «Slow Photography». Die Praxis des «langsamen Fotografierens» ist eine Übung im bewussten Wahrnehmen und ein Ausdruck von Stimmungen und Gefühlen. Für mich hatte das therapeutische Wirkung. Diese Erfahrung mache ich als Coach interessierten Klient:innen zugänglich. Auf einem Fotospaziergang machst du eigene Fotos und du schilderst, welche Gefühle für dich in den Bildern stecken. Aus dieser bewussten Beschäftigung mit deiner Wahrnehmung kannst du Ressourcen freisetzen und den Blick für Veränderungen schärfen.

Links: FotoportfolioBioBlog